Home Teams Jugend Schiedsrichter Vereine FSJ Galerie Kontakt:
© 2018 - HSG Oberhessen Datenschutzerklärung Impressum

News

Im Zeichen des Sports: Kein Kind wird benachteiligt

TAG DES HANDBALLS: HSG Oberhessen macht am Samstag mobil / Spiele und Spaß  Die Aktion "Sport für alle Kinder" der HSG Oberhessen im Büdinger Freischwimmbad ist  vielen Mädchen und Jungen aus dem vergangenen Jahr noch in guter Erinnerung. Der Tag stand im Zeichen des Kampfes gegen Kinder- und Jugendarmut. Etwa 100 Kinder und  Jugendliche verbrachten bei Sport, Spiel und Spaß einen tollen Tag im Freibad. Dank des  großen Erfolgs dieser Veranstaltung strebt die HSG in diesem Jahr eine Wiederholung an,  die am Donnerstag, 6. August, steigt. Bereits für den morgigen Samstag, 13. Juni, hat  Anna-Lena Schepp im Zuge ihres Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) beim Handballclub  1968 Büdingen (HCB), einem der drei Stammvereine der HSG, ein weiteres Projekt  geplant: den "Tag des Handballs". Im Gespräch mit dem Kreis-Anzeiger berichten die 19  Jahre junge Frau und Sabine Engeln, Jugendleiterin beim HCB, von ihren Plänen.  Warum veranstaltet die HSG in diesem Jahr zwei Veranstaltungen unter dem Motto  "Sport für alle Kinder - gegen Kinder- und Jugendarmut"? Engeln: Unser Ziel ist es, alle Kinder zu beteiligen und zu zeigen, dass kein Kind einem  Verein fern bleiben muss, nur weil vielleicht kein Geld da ist. Unsere Veranstaltungen  für Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 16 Jahren sind auch in diesem Jahr  kostenlos, auch Essen und Getränke sind frei. Das gilt auch für eine  Vereinsmitgliedschaft. Es besteht die Möglichkeit, Fördermittel für die Vereinsbeiträge,  Sportbekleidung oder Ferienfreizeiten zu erhalten. Hier hilft der Verein gerne bei den  Anträgen. Es ist uns wichtig, dass das die Leute wissen. Darauf wollen wir aufmerksam  machen. Da das Projekt im vergangenen Jahr ein derart großer Erfolg war, wollen wir  das natürlich im August wiederholen. Das Projekt war von Sadia Biladama im Zuge ihres  FSJ bei der HSG entwickelt worden. In diesem Jahr haben wir eine neue FSJ-lerin, Anna-  Lena Schepp. Sie hat den "Tag des Handballs" als Projekt gewählt. Schepp: Ich wusste nach dem Abitur nicht so recht, was ich studieren soll und wollte  gerne erst einmal etwas Praktisches machen. Jetzt bin ich sehr froh über das Freiwillige  Soziale Jahr. Die Idee mit dem "Tag des Handballs" stammt übrigens nicht von mir,  sondern ich habe das im vergangenen Jahr in Frankfurt in der Commerzbank-Arena  erlebt, war davon begeistert und habe das jetzt auf Büdingen übertragen. Für welche Kinder ist der "Tag des Handballs" gedacht und was ist für Samstag genau  geplant?  Schepp: Für Samstag sind alle Kinder, die Lust am Sport haben, und unsere  Jugendmannschaften eingeladen. Wir hatten zwar um Voranmeldung gebeten, doch  wenn Kinder einfach vorbeikommen, sind sie uns sehr willkommen. An diesem Tag dreht  sich alles um den Ball. Auf dem Schulhof des Wolfgang-Ernst-Gymnasiums und in der  Wilhelm-Lückert-Halle oder bei Regen in der Dohlberghalle warten jede Menge  Handballspiele. Da spielen unsere Jugendmannschaften. Kinder, die Lust haben, steigen  einfach mit ein. Es gibt einen Geschicklichkeits-Parcours mit neun Stationen und eine  Hüpfburg. Am Ende gibt es für alle Kinder Sieger- oder Teilnahmeurkunden. Am Abend  präsentieren unsere Seniorenmannschaften Handballspiele aller Altersklassen.  Mit welchen Erwartungen gehen sie den Tag an? Schepp: Ich hoffe, dass viele Kinder kommen und Ehrgeiz und Lust am Sport mitbringen,  und natürlich auf schönes Wetter! Der "Tag des Handballs" soll also für alle Kinder sein. Beziehen Sie auch die in Büdingen  lebenden Flüchtlingskinder mit ein?  Engeln: Flüchtlinge waren bei uns bisher kein Thema. Sie sind aber definitiv eine  Überlegung wert. Natürlich bieten wir auch ihnen gerne einen Schnuppertag an. Das  wäre vielleicht auch eine tolle Idee für ein neues Projekt im nächsten Jahr. Allerdings  haben wir bisher wenige Berührungspunkte mit Flüchtlingen. Durch die Sprachbarriere  ist es schwer, mit ihnen in Kontakt zu kommen. So können die Flüchtlingsfamilien unsere  Flyer wahrscheinlich gar nicht lesen. Es müsste sie jemand informieren.  Kreis Anzeiger, 12.06.2015 http://www.kreis-anzeiger.de/lokales/wetteraukreis/buedingen/im-zeichen-des-sports- kein-kind-wird-benachteiligt_15533346.htm